Montag, 12. September 2016

Das dunkle Haus von Patricia Hart


Zum Inhalt:
Christoph Schlinger muss aufgrund seiner finanziellen Situation eine bezahlbare Wohnung in einem Mietshaus mit mehreren Parteien beziehen. Das gesamte Haus macht auf ihn einen düsteren Eindruck und schon bald hat er das Gefühl, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Seine Nachbarn verhalten sich allesamt äußerst merkwürdig und verschlossen, es scheint fast so, als hüteten sie zusammen ein dunkles Geheimnis, dass auf keinen Fall ans Tageslicht geraten darf. Was ist es, was die Mieter des Dunklen Hauses vor ihm verbergen? Christoph Schlinger beginnt nachzuforschen und je mehr er erfährt, desto tiefer gerät er in ein Netz aus Lügen, Liebe und Eifersucht, Rache und Gewalt. Bald gerät Schlinger selbst in Gefahr und weiß, dass Wissen für die Bewohner im Dunklen Haus normalerweise Schweigen bedeutet, doch wer schweigt, der macht sich auch schuldig…

„Das dunkle Haus“  ist der Debütroman der Autorin Patricia Hart. Das Buch beginnt mit einem polizeilichen Vernehmungsprotokoll, in dem der Hauptprotagonist Christoph Schlinger als Zeuge vernommen wird. Schon ist man mehr oder weniger mitten drin in einer absolut gut durchdachten und verworrenen  aber auch unheimlich packenden Story. Der Wunsch  zu wissen, was es mit dem Haus und seinen Bewohnern auf sich hat und welche düsteren Geheimnisse jeder Einzelne von ihnen verbirgt, wird sofort übermächtig. Der Leser ist stiller Beobachter, erfährt erst zusammen mit Christoph Schlinger nach und nach welche Tragödien sich hinter den Mauern des Mietshauses abspielen und abgespielt haben. Als Leser ist man Schlinger nie auch nur einen Gedanken voraus, die Autorin lässt den Leser an den schaurigen Psychospielchen, die sie sich für den Protagonisten ausgedacht hat, hautnah miterleben. Patricia Hart hat einen sehr angenehm zu lesenden, klaren Schreibstil und es ist ihr meines Erachtens nahezu perfekt gelungen, die Geschichte rund um das Haus und seine Mieter in eine düstere und beklemmende Atmosphäre zu tauchen. Die Charaktere der einzelnen Mieter hat sie detailreich und tiefgründig herausgearbeitet. Je näher man diese kennenlernt, desto mehr Verständnis kann man, allerdings wirklich nur zum Teil, für ihre Handlungen und Taten aufbringen, dennoch muss ich zugeben, dass mir keiner der Charaktere wirklich sympathisch war. Ehrlich gesagt überlege ich immer noch, ob es mich gestört hat oder nicht…

Patricia Hart hat mich mit ihrem Psycho-Thriller „Das dunkle Haus“  wirklich begeistert.  Ein Thriller über Liebe und Eifersucht, Rache und Gewalt, der den Leser in die Tiefe menschlicher Abgründe stürzt. Die permanent düstere Atmosphäre hat mehr als einmal beklemmende Gefühle in mir hervorgerufen. Alles in allem wirklich ein rundum gelungenes Debüt, welches ich absolut empfehlen kann und sehr gerne gelesen habe. Ich bin sehr gespannt, was sich Patricia Hart als Nächstes ausdenkt!

Das Buch kann hier bestellt werden:
https://www.amazon.de/Das-Dunkle-Haus-Patricia-Hart-ebook/dp/B01LOOQBQM/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1473695314&sr=1-1&keywords=das+dunkle+haus+patricia+hart

1 Kommentar:

  1. Huhu =)

    Und wieder eine Seite, die ich noch gar nicht kannte. Das Buch ist mir direkt ins Auge gestochen und nach deiner Rezension klingt das richtig gelungen.

    Geselle mich jetzt erstmal zu den anderen Lesern hinzu. ;-)

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen